Glückliche Kinder

Jeder Elternteil wünscht sich glückliche Kinder. Eine glückliche Kindheit verbinden die meisten Erwachsenen mit gefühlt unbegrenzter Freiheit und Raum für Spiel. Aber wie ist es möglich, ein Bullerbü aufrechtzuerhalten, wenn der schulische Alltag Einzug gehalten hat? Immerhin nimmt die Schule den größten Teil des Tages ein und ist in einigen Fällen vergleichbar mit einem Fulltime-Job bei Erwachsenen.

Glücklich zu sein, ist keine Kunst. Die wirkliche Kunst ist, zu wissen, was man tun kann, wenn man unglücklich ist.

Jesper Juul, Familientherapeut

Glückliche Kinder erkennen wir an einem zufriedenen Gesichtsausdruck, im Versunken sein in ihrem Tun. Wenn Kinder spielen, basteln, malen, musizieren oder experimentieren, dann erleben wir sie im sogenannten Flow. Der Zustand des beglückenden Gefühls, völlig vertieft zu sein und darin aufzugehen, wurde vom Glücksforscher Mihaly Csikszentmihalyi als Flow-Erleben beschrieben.

Funktioniert das denn auch im schulischen Kontext?

Das Geheimnis daran ist, dass sich das Flow-Erleben – und ebenso das Lernen – dann einstellt, wenn eine Tätigkeit genau in der Mitte zwischen Überforderung (Angst) und Unterforderung (Langeweile) stattfindet.

Glückliche Kinder – auch im Schulkontext – sind Kinder, die Freude am Lernen haben, weil sie spüren, dass Lernen ihnen gelingt und sie sich ihrer Selbstwirksamkeit tief innen drin bewusst sind.

Gerade Kinder, die häufig schulischen Misserfolg erlebt haben, haben das wichtige Gefühl der Selbstwirksamkeit verloren. In der Therapie bauen wir es gemeinsam Stück für Stück wieder auf. Die Kinder gewinnen wieder die Freude am Lernen, da sie erleben, dass Lernen nachhaltig bewältigbar ist. Sie bauen ihre Kompetenzen im Lesen, Schreiben und/ oder Rechnen schrittweise und systematisch auf. Dafür entwickeln sie ein strukturiertes Arbeitsverhalten und erleben, wie sie ihre Aufmerksamkeit steuern können. Sie entdecken ihren Mut und ihre Zuversicht wieder und lernen, in ihre Fähigkeiten zu vertrauen. Nicht nur ihr Gefühl von Selbstwirksamkeit baut sich neu auf, auch ihr Selbstvertrauen stärkt sich, da Erfolge in der Schule wieder möglich sind. Alles dies trägt dazu bei, dass sich ihre seelische Gesundheit stabilisiert.

Bereits in dem Moment, in dem die Kinder sich in ihrer Persönlichkeit gesehen und angenommen fühlen und Hoffnung schöpfen, dass sie Seite an Seite mit ihrer Lerntherapeutin alles Rüstzeug erlangen, um wieder erfolgreich Lernen und zuversichtlich in die Schule gehen zu können, befinden sie sich schon auf dem Weg in ruhigere Gewässer, zu einem glücklicheren Schulalltag.